Wer war Alice

Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestürzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch über Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, über sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschüttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsächlich geschah, und sammelt alles über Alice. Er schreibt sogar ein Buch über den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice wirklich?

Unser Tipp: Genial, Außergewöhnlich! Erst einmal finde ich die Art der Erzähl- form, in der das Buch geschrieben ist, eine wunderbare Abwechslung. Im Fall Alice ermittelt kein klassischer Kommissar sondern ihr Professor mit Hilfe der modernen Medien - Facebook, Twitter, WhatsApp, Blogeinträgen usw. - und des herkömmlichen Kommunikationsmittels "Brief". Immer wieder treffe ich in der letzten Zeit auf die Gegenüberstellung der neuen und alten Medienkulturen. Das Buch ist kein hochspannender Thriller, hat mich aber aufgrund des Erzählstils und der Andersartigkeit sehr gefesselt. Wer war Alice ist der Debütroman von T.R. Richmond, ich bin gespannt wie seine weiteren Werke zu lesen sein werden.

Richmond, T R
Goldmann Verlag
ISBN/EAN: 9783442205080
14,99 €
Kategorie:
Roman